Andi on Tour

Travel the world.

Ich kam einfach nicht aus dem Bett, so entschied ich mich heute nur eine kurze Strecke bis Anqing zu fahren. Trotz meines langen Schlafes war ich immer noch nicht fit und ich war froh als ich Anqing erreicht hatte. Obwohl dies eigentlich nicht schwer war, da es nun wieder sehr flach war. In der Stadt wurde mein neuer Mantel gleich eingeweiht und ich durfte mal wieder einen Plattfuss am Vorderrad reperieren.

Tageskilometer: 64,64 km
Fahrzeit: 3:54:48
Höhenmeter: 317 m

Gesamt Kilometer: 7888 km
Gesamt Höhenmeter: 60039 m

25. Panne: Plattfuss am Vorderrad

heutige Ausgaben: 60 Yuan - Unterkunft
1,5 Yuan - Internet
10 Yuan - Essen
38,4 Yuan - Obst, Saft, Pudding
Gesamt Ausgaben: 11524,7 Yuan

Hits: 554

Früh auf den Beinen, musste ich erst einmal mit der Autofähre auf die andere Seite des Flusses. Es gab zwar eine Brücke, aber diese war eine Schnellstraße, also gesperrt für Fahrräder. Danach ging es am Fluss entlang Richtung Nordosten. Ich war eigentlich recht fit, doch heute hatte ich gegen einen sehr starken Gegenwind zu kämpfen. Wenn dies ein Rückenwind gewesen wäre, wär ich nach Shanghai geflogen. Ich versuchte immer wieder hinter einem überladenen LKW im Windschatten zu kommen, doch meistens waren die zu schnell und wenn es mal klappte, kam der nach kurzer Zeit an seinem Ziel an, oder nahm eine andere Strasse. Trotzdem erreichte ich mein Tagesziel vor einbruch der Dunkelheit.

Tageskilometer: 101,57 km
Fahrzeit: 6:29:06
Höhenmeter: 493 m

Gesamt Kilometer: 7990 km
Gesamt Höhenmeter: 60532 m

heutige Ausgaben: 2 Yuan - Fähre
50 Yuan - Unterkunft
2 Yuan - Internet
12,5 Yuan - Saft, Kekse
13 Yuan - Essen
Gesamt Ausgaben: 11603,2 Yuan

Hits: 581

Es ging wieder füh am Morgen weiter und nach ein paar Abschiedsbildern bekam ich noch eine ganze Tüte Brötchen geschenkt. Ansonsten das gleiche Spiel wie am Vortag, ich musste gegen einen starken, eisigen Wind strampeln und versuchte verzweifelt bei jemanden in den Windschatten zu kommen. Die Strecke war weiterhin flach und eher unspektakulär. Als ich die großen Busse mit der Beschilderung nach Shanghai sah, war ich mehrmals kurz davor zu fragen, was es kosten würde, wenn ich mitfahren würde. Am Abend fand ich eine Unterkunft, mit PC im Zimmer und kostenlosen Internet... da schlug ich gleich zu.

Tageskilometer: 107,32 km
Fahrzeit: 6:36:21
Höhenmeter: 405 m

Gesamt Kilometer: 8097 km
Gesamt Höhenmeter: 60937 m

heutige Ausgaben: 50 Yuan - Unterkunft
41 Yuan - Essen
Gesamt Ausgaben: 11694,2 Yuan

Hits: 612

Ich stand zwar wieder früh auf, aber da es regnete, wartete ich noch bis 11 Uhr mit dem losfahren. Ich nutzte noch das kostenlose Internet und ging gut frühstücken. Als ich dann loszog hatte es aufgehört zu regnen, aber die Strasse war noch naß und somit sah ich bald sehr dreckig aus. Heute ging es auf einer recht kleinen und holprigen Strasse weiter, hatte aber den Vorteil endlich mal wieder Ruhe zu genießen. Unglaublich ich konnte das surren meiner Stollenreifen auf dem Asphalt mal wieder hören. Die kleine Strasse führte vorbei an vielen schönen Teeplantagen. Ich fuhr nur bis Guangde, da ich ja erst so spät loskam.

Tageskilometer: 72,95 km
Fahrzeit: 4:30:27
Höhenmeter: 468 m

Gesamt Kilometer: 8170 km
Gesamt Höhenmeter: 61405 m

heutige Ausgaben: 10 Yuan - Essen
15 Yuan - Unterkunft
23,5 Yuan - Saft, Taschentücher, Kekse
12 Yuan - Essen
Gesamt Ausgaben: 11754,7 Yuan

Hits: 540

Ich wunderte mich warum ich heute so leicht vorwärts kam. Nachdem ich an einer Flagge vorbei fuhr sah ich erst, dass ich einen schönen leichten Rückenwind hatte. Leider nur den halben Tag, aber immerhin. Es ging wieder an schönen Teeplantagen vorbei und war sehr flach. Mit einem Mopedfahrer unterhielt ich mich recht lange, als ich gerade eine Rast einlegte. Da ich so gut vorwärts kam, fuhr ich nicht nur bis Huzhou, sondern noch weiter bis nach Nanxun. So lagen nur noch 120 km vor mir bis Shanghai. Achja, hatte ich fast vergessen, der Mopedfahrer fragte mich doch tatsächlich als erstes ob ich chinese oder Ausländer wäre... mich hatte es ja fast vom Fahrrad geschmissen vor lachen.

Tageskilometer: 120,99 km
Fahrzeit: 6:25:38
Höhenmeter: 312 m

Gesamt Kilometer: 8291 km
Gesamt Höhenmeter: 61717 m

heutige Ausgaben: 100 Yuan - Unterkunft
14 Yuan - Essen
20 Yuan - Kekse, Getränke
Gesamt Ausgaben: 11888,7 Yuan

Hits: 637

Das Hotel in dem ich übernachtet hatte war etwas teuer, aber ich dachte ich gönn mir noch was bevor ich Shanghai erreiche. Außerdem wollte ich nicht komplett stinkend und dreckig dort eintreffen. Zum Fühstück aß ich ein haufen mit Sahne, Zucker und Ei gefülltem Gebäck. Zwar sehr ungesund, aber gab mir reichlich Energie. so flog ich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 21 km/h nach Shanghai. Dabei überquerte ich den Kaiserkanal, der von Beijing nach Hangzhou führt und kam an einigen schönen Stellen vorbei, die ich noch von meinen früheren Aufenthalten in Shanghai kannte: Zhouzhuang, Zhujiajiao und Qingpu. Um 15:30 Uhr kam ich in der Innenstadt Shanghais an und gönnte mir einen riesigen Kaffee im Xintiandi. Hier wurde ich allerdings nach ca. einer Stunde rausgeworfen, dies sei ein nobles Viertel und ich müsse mein Rad entfernen. Ich ging aber nicht ohne ein paar böser, fluchender Worte. Später traf ich mich mit Yin Jun, einer guten Freundin, die ich noch von meinem ersten aufenthalt in Shanghai kannte. Bei ihrer WG durfte ich übernachten. Am Abend kochten wir alle zusammen einen leckeren Hotpot.

Tageskilometer: 142,06 km
Fahrzeit: 7:33:51
Höhenmeter: 229 m

Gesamt Kilometer: 8433 km
Gesamt Höhenmeter: 61946 m

heutige Ausgaben: 15 Yuan - Joghurt, Eistee
36 Yuan - Kaffee
12,5 Yuan - Obst
Gesamt Ausgaben: 11952,2 Yuan

Wie immer war mein erster Tag in einer großen Stadt ein richtig fauler, den ich vor dem PC oder dem Fernseher verbrachte. Am Montag hatte ich eigentlich geplant zu Festo ins Büro zu fahren, da ich für mein Visum allerdings noch diesen gelben Registrierungszettel brauchte ging ich zuerst zur Polizei. Das Ergebnis war, wegen der blöden Bürokratie war ich wieder einen ganzen Tag unterwegs für diesen einen Zettel. Wäre ich doch gleich direkt in ein Hostel gegangen, eine Übernachtung gezahlt und dann wäre dies eine Sache von 10 Minuten gewesen. So ging ich dann am Dienstag zu Festo. Es freute mich sehr all meine Kollegenfreunde wieder zu sehen. Aber gleich an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön für all die Hilfe, besonders mit dem Visum. Hier bekam ich nun ein einjähriges Visum mit einmaliger Einreise, so brauch ich für China bis zum Ende meiner Reise kein weiteres Visum mehr. Was für eine Erleichterung, die Behördengänge sind einfach das schlimmste.

Dann erwarteten mich hier noch tolle Pakete von meiner Mutter und meinem Vater und auch endlich endlich die richtigen Bremsbeläge... ich hatte nur noch eine hauchdünne Schicht an meinen übrig. Am Abend ging ich noch groß einkaufen, ich hatte meinen Gastgebern versprochen Spagetti und Salat zu machen. Ich kaufte viel zu viel ein und wir konnten zu viert ganze zwei Tage davon zeeren.

Grace organisierte mein drittes Interview. Diesmal bei der XinMin Abendzeitung, einer sehr bekannten Shanghaier Lokalzeitung. Der Reporter wollte das Interview am liebsten sofort abhalten, aber ich konnte es wenigstens auf den nächsten Tag verlegen, am liebsten wäre mir nächste Woche gewesen. So kamen am nächsten Mittag ein Reporter, ein Praktikant und ein Fotograf vorbei. Das Interview machte viel Spaß und dauerte eine gute Stunde. Der Artikel erschien in der nächsten Ausgabe, doch diesmal leider ohne Bild.

Am Freitag Abend ging ich mit Freunden von Festo Esel essen. Der arme Esel schmeckte sehr gut, doch meine Geschmacksnerven sind nicht fein genug um irgendeinen Unterschied zu anderem Fleisch fstzustellen. Die weiteren Tage war ich sehr faul, schaute mir ein paar DVD's an, surfte im Internet, aktuallisierte meine Homepage und schlenderte in der Stadt herum. Am Donnerstag fuhr ich noch mit vollbepacktem Rad zu Festo. Freitag den 21. Dezember wollte ich Abends meine chinesisch Lehrerin vom letzten Jahr treffen, doch es sollte einfach nicht sein: Erst war ich in der Wohnung von außen eingesperrt und musste über den Balkon ins freie. So schon etwas spät dran, lief ich zum Bus, doch irgendwie wurde meine Haltestelle nie durchgesagt und ich landete weit enfernt vom Ziel an der Endstation. Um nun schnell zu meinem eigentlichen Ziel zu kommen, dacht ich ich nehme am besten ein Taxi... Fehler! Denn da es regnete, war es unmöglich ein freies Taxi zu finden. Als es dann bereits 21 Uhr war, gab ich auf und entschuldigte mich bei ihr für mein nicht erscheinen. Eine etwas teure, aber sehr gute Massage im Dragenfly war ein guter Ausklang eines weniger erfolgreichen Tages.

An Wheinachten gingen wir zum Auto kaufen, da sich Future ein Auto kaufen wollte und ich ihn etwas beraten sollte. So kam ich seit langem mal wieder zum Autofahren, ich war der einzige der einen Führerschein hatte, Future machte gerade seinen. Ich durfte einen neuen Mazda 3 probefahren. Am Abend gingen wir sehr gut essen. Wir mussten zwar über eine Stunde auf einen freien Tisch warten, aber es lohnte sich. Nicht nur das Essen war richtig gut, auch das ganze Personal schien richtig spaß an ihrer Arbeit zu haben und war extrem freundlich und nett.

Da mir leider meine Festplatte abschmierte, musste ich mir eine neue kaufen. Zum Glück hatte cih die wichtigsten Daten immer doppelt oder dreifach gesichert. Meinen letzten Tag in Shanghai verbrachte ich im Bett. Ich genoss noch mal einen richtig faulen Tag. Yin Jun ging es genauso, so saßen wir im Bett mit zwei Laptops, vielen Snacks und Getränken und standen nur auf, wenn es unbedingt notwendig war. So waren die drei Wochen in Shanghai nun auch wie im fluge vergangen.

Tageskilometer: 66,32 km
Fahrzeit: 4:01:06
Höhenmeter: 36 m

Gesamt Kilometer: 8499 km
Gesamt Höhenmeter: 61982 m

heutige Ausgaben: 102 Yuan - Saune
11 Yuan - Taxi
4,8 Yuan - Frühstück
58,5 Yuan - Joghurt, Tee, Wasser
16 Yuan - Taxi
50 Yuan - Registrierung
49 Yuan - Fotos entwickeln
254 Yuan - Einkauf für Spagetti, Salat
6 Yuan - Bus
11 Yuan - Taxi
5 Yuan - Bus
15 Yuan - Essen
33 Yuan - Eier, Schinken, Käse, Pfeffer
8 Yuan - Bus
31 Yuan - Kaffee
4 Yuan - Bus
1,4 Yuan - 2 Zeitungen
1100 Yuan - Festplatte 160GB
31 Yuan - Tee
3 Yuan - Bus
190 Yuan - Visa (1 Jahr)
57 Yuan - 3 Schläuche
58,3 Yuan - Joghurt, Bananen, Tee
18 Yuan - 4 Donuts
61,8 Yuan - Obst, Joghurt
112 Yuan - 4 Smoothies
10 Yuan - Taxi
28 Yuan - Kaffee
18 Yuan - Pizza
20 Yuan - Essen
225 Yuan - Massage
250 Yuan - Essen
10 Yuan - Massage
772 Yuan - Handschuhe, Zange, Topfgriff
32,8 Yuan - Taschentücher, Zahnbürste
10 Yuan - Essen
52 Yuan - Tee, Suppe
500 Yuan - Aufladkarten für Handy
100 Yuan - Pizza, Salat
34 Yuan - Taxi
50,20 Yuan - Müsli, Milch
7 Yuan - Essen
80,3 Yuan - Salat, Tomaten, Tee, Kekse
77,2 Yuan - Haferflocken, Erdnüsse, Müsli, Obst
35 Yuan - WD40
Gesamt Ausgaben: 16554,5 Yuan

Hits: 541